Jugend forscht - Husumer Gymnasien mit großem Erfolg auf Landesebene

von Nils Bücker

Mit der Konstruktion einer leistungsfähigen Hausbiogasanlage, die als „besserer Komposter“ aus Garten- und Küchenabfällen Strom und Wärme erzeugt, erzielten Pete Labetzsch und Silas Caspersen (TSS) den Landessieg für das beste interdisziplinäre Projekt. Sie treten damit vom 16. bis 19. Mai 2019 beim Bundeswettbewerb in Chemnitz an. Außerdem gewannen sie die Sonderpreise „Erneuerbare Energien“ und die Teilnahme an der Summer School - Innovative Geschäftsideen mit Unternehmercourage.

Ebenso nominiert für den Bundeswettbewerb sind Marcel Pflaeging und Jannes Schrall (HTS). Sie errangen den Landessieg im Fachbereich Arbeitswelt mit ihrer autark desinfizierenden Türklinke. Sauberkeit durch Benutzen: Jedes Betätigen der Klinke speichert Energie, die in regelmäßigen Intervallen zur Desinfektion des Drückers durch eine eingebaute UV-Lampe genutzt wird. Auch der Sonderpreis für „Elektronik und Informationstechnologie“ ging an dieses Team.

Hagen Carstensen, Lars Ebel und Jasper Nickelsen (HTS) wurden Landessieger im Fach Chemie. Sie entwickelten einen Biogasreaktor als Redox-Flow-Batterie. Die Anlage nutzt elektronenübertragende Reaktionen der Biogasentstehung zur Bereitstellung und Speicherung elektrischer Energie. Die Gruppe erhielt zusätzlich den Sonderpreis „Klimaschutz“ und fährt ebenfalls zum Bundeswettbewerb nach Chemnitz.

Auch der jüngste Teilnehmer aus Husum, Julian Carstensen (HTS), erhielt den ersten Preis im Fach Chemie. Er untersuchte die Knochen verschiedener Wirbeltiere u. A. auf deren Kalzium-Gehalt. Für ihn ist damit das höchstmögliche Ziel erreicht, da die Alterssparte „Schüler experimentieren“ nicht auf dem Bundeswettbewerb antritt.

Damit konnten alle vier Arbeiten, die aus Nordfriesland nach Kiel fuhren, die Bestplatzierung erreichen. Die Betreuungslehrer der Husumer Gymnasien Dr. Jesko Oestergaard (TSS), Thomas Adler, Ralf Kammann und Dr. Friedel Twenhöven (HTS) freuen sich mit ihren Schülern und gratulieren zu dem großen Erfolg.

Zurück