Die Orientierungsstufe

"An den Gymnasien bilden die Jahrgangsstufen 5 und 6 als Phase der Orientierung eine pädagogische Einheit. Durch Beobachtung und Förderung der schulischen und persönlichen Entwicklung ist die für die Schülerin oder den Schüler geeignete Schulart zu ermitteln. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Eltern (§ 2 Abs. 5 SchulG)."

Dieser einleitende Passus der Orientierungsstufenverordnung umreißt die Sonderstellung der Orientierungsstufe und begründet die folgenden Zielsetzungen.

Die Orientierungsstufe an der Hermann-Tast-Schule soll...

  • ... die Lernfreude und die Motivation der Schülerinnen und Schüler fördern.
  • ... an die inhaltlichen und methodischen Anforderungen und an die Organisation des Gymnasiums im Allgemeinen heranführen.
  • ... das Kennenlernen und Erleben der Hermann-Tast-Schule mit ihrem besonderen Schulprofil ermöglichen.
  • ... zur Entwicklung von neuen sozialen Gemeinschaften beitragen, die eine Grundlage für die beginnende Identifizierung mit der Hermann-Tast-Schule darstellen.
  • ... der Überprüfung für Eltern und Klassenkonferenz dienen, ob die eingeschlagene Schullaufbahn der angemessene Bildungsgang für das Kind ist.

Zurück