Das "Egg-Race"

Wer den Begriff "Egg Race" zum ersten Mal hört, mag zunächst einmal an etwas aus der Mode gekommene Geschicklichkeitsspiele wie das volkstümliche Eierhickeln oder das Eierlaufen auf Kindergeburtstagen denken.

Nun gibt es in England ähnliche Bräuche und anscheinend ließ sich die BBC durch sie Mitte der 70er Jahre zu der Fernsehsendung "The Great Egg Race" inspirieren, in der folgendes Problem aufgeworfen wurde: "Construct a machine to transport a fresh egg the greatest possible distance using only the energy which can be stored in a small rubber band."

Die daraufhin konstruierten "Ovomobile" konnten bei durchdachter Konstruktion, geeigneten Materialien und verminderter Reibung wider Erwarten sehr weit fahren und wurden ständig verbessert. 1983 lag der Weltrekord bei 368 Metern. Angesichts der überaus positiven Resonanz folgten andere BBC-Aufgabenstellungen und die Egg-Race-Idee breitete sich als eine besondere Form des physikalisch-technischen Wettbewerbs rasant innerhalb Großbritanniens aus. Neben die BBC als Ausrichter traten schon bald Schulen, Schulträger, naturwissenschaftliche Gesellschaften, Stiftungen und Firmen. 

Im Jahr 2000 fand an der Hermann-Tast-Schule das erste Egg-Race statt. Aufgabe war es, aus drei Blatt Papier eine möglichst tragfähige Brücke zu konstruieren. Seitdem wird das „Egg-Race“ unter dem Dach der Blumensaat-Stiftung als „Tüftelwettbewerb“ für die Klassenstufen 5 bis 8 jährlich an der HTS ausgetragen. Die Idee wurde inzwischen auch vom Bildungsministerium des Landes Schleswig-Holstein aufgegriffen, das einen ähnlichen Wettbewerb namens "Tüftelei" durchführt.

Ausschreibung Egg-Race 2014

Ausschreibung Egg-Race 2015

Fotos Egg-Race 2015 und Siegerehrung 2014